Sinnvolles Webdesign

Farbtests, Formversuche. Umsetzung der optischen Idee in HTML. Sinnvolle Aufteilung der Informationen. Tests, Nachbesserungen, Umbauten. Feinjustierung der Konzeption.

Gesichertes Wissen anwenden, Halbwissen ausfiltern.

Suchmaschinen neugierig machen. Quelltext pflege­freundlich formen. Fotos für Internetbedingungen optimieren. Fehlertests, Validitätstests, Upload.


Content-Qualität vs. Datenmüll

Sinnhaftigkeit und Zweckmäßigkeit von Seiteninhalten ist zuerst Sache des Seitenbetreibers. ic..more unterstützt jedoch bei Sprachgestaltung und Bildauswahl und schlägt im Bedarfsfalle Änderungen vor.

ic..more rät auch von der Verwendung von Disclaimern oder Haftungsausschluss-Texten ab, weil diese im einfachen Falle nutzlos, womöglich aber sogar schädlich sind. Den Wert Ihres Angebotes sollten Sie nicht durch Datenmüll herabsetzen.


Mobil auffindbar sein

Immer mehr Menschen nutzen ein Smartphone und surfen unterwegs. Mit einer Mini-Webseite, die auf Größe und Ladebedingungen eines Smartphones zugeschnitten ist, erscheinen Sie auch im Blickfeld von Mobil-Surfern.

Beispiele: